Thema Cystische Fibrose - Impfung für CF-Patienten

Impfung gegen Pseudomonas aeruginosa bei Kindern mit Mukoviszidose (CF) - Consensusfindung durch Leiter/Mitarbeiter der Österreichischen CF-Zentren - Österreichische Ärztegesellschaft zur Bekämpfung der cystischen Fibrose


Unter Mitarbeit von:
Maria Bauer, Landes-Kinderkrankenhaus Linz
Johannes Eder, Univ.-Klinik für Kinder und Jugendheilkunde Innsbruck
Ernst Eber, Klin. Abt. für Pulmologie & Allergologie, Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde Graz
Irmgard Eichler, Univ.-Klinik für Kinder und Jugendheilkunde Wien
Franz Eitelberger, Kinderabteilung, KH der Barmherzigen Schwestern, Wels Helmut Ellemunter, Univ.-Klinik für Kinder und Jugendheilkunde Innsbruck Josef Emhofer, Landeskinderkrankenhaus Linz
Manfred Götz, Abt. für Kinder- und Jugendheilkunde mit Lungen- und Infektionskrankheiten, Wilhelminenspital, Wien
Isidor Huttegger, Landesklinik für Kinder- u Jugendheilkunde Salzburg
Helmut Litscher, Abt. für Kinder- u Jugendheilkunde, Landeskrankenhaus Klagenfurt
Sabine Renner, Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde Wien
Joseph Riedler, Landesklinik für Kinder- u Jugendheilkunde Salzburg
Burkhard Simma, Abt. für Kinderheilkunde, Landeskrankenhaus Feldkirch Claudia Wojnarowski, Abt. für Kinder- u Jugendheilkunde mit Lungen- und Infektionskrankheiten, Wilhelminenspital Wien
Maximilian Zach, Klin. Abt. für Pulmologie & Allergologie, Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde Graz


Nach den (bisher nur mündlich mitgeteilten) unbefriedigenden Ergebnissen der Impfstudie mit dem Flagellen- Impfstoff der Firma (Immuno/)Baxter konzentriert sich das Interesse von Angehörigen und Patienten mit CF verstärkt auf den schweizerischen Impfstoff Aerugen® (Firma Berna). Es scheint, dass in einzelnen Zentren ein beträchtlicher Druck pro Impfung durch Angehörige von CF Patienten ausgeübt wird.

Aerugen® ist ein LPS- Toxin A Conjugat Vakzin, das Anti-LPS und Anti-Toxin A Immunglobulin (Ig) G induziert. Die publizierten Ergebnisse beruhen auf 26 Patienten, welche nunmehr bis zu 10 Jahren nach beobachtet wurden. Patientendokumentation und Datenerhebung sind nicht einwandfrei prospektiv durchgeführt worden, sodass methodische Schwächen im Gefolge der bisher publizierten Arbeiten nicht auszuschließen sind (Lit 1-3). Insgesamt ist die Datenlage zur Zeit somit etwas dünn, wenn auch immerhin im Laufe der Jahre keine unerwünschten Nebenwirkungen bekannt geworden sind. Intern zirkulierte, bisher nicht zur Publikation akzeptierte Auswertungen des Verlaufes über 10 Jahre ergeben, dass bei 72% der nicht geimpften Patienten Pseudomonas aufgetreten ist, hingegen nur bei 32% geimpfter Patienten. Ein gewisser Impfschutz ist somit nicht abzuleugnen, die Daten sind jedoch noch nicht überzeugend.
Eine generelle Impfung bei Pseudomonas-freien Personen mit CF wird seitens der CF-Zentren Österreichs derzeit nicht als indiziert angesehen. Das CF-Zentrum der Univ.-Kinderklinik Graz diskutiert darüber hinaus eine mögliche Indikation für die Impfung von solchen Patienten, bei denen mehrfache pharmakologische Pseudomonas-Eradikationsversuche fehlgeschlagen sind. Am Ende der Beratungen ergibt sich folgende gemeinsam getragene Aussage:

Die Datenlage zur Impfung mit Aerugen® (Firma Berna) gegen Pseudomonas aeruginosa erlaubt derzeit keine konklusive Evidenz für die Impfung. Die CF-Zentren Österreichs geben bis zum Vorliegen ausreichender sauberer wissenschaftlicher Daten derzeit keine allgemeine Impfempfehlung für Aerugen® (Firma Berna).

Diese Aussage fußt auf dem gegenwärtigen Stand des Wissens und kann bei Vorliegen größerer abgesicherter Daten revidiert werden. Diese sind vor allem nach Auswertung der Ergebnisse der derzeit laufenden prospektiven Multicenter-Studie mit Aerugen® zu erwarten.
 
Literatur

  1. Schaad UB, Lang AB, Wedgwood J, Rüdeberg A, Que JU, Furer E, Cryz SJ Jr. Safety and immunogenicity of Pseudomonas aeruginosa conjugate A vaccine in cystic fibrosis. Lancet 1991 Nov 16;338(8777):1236-37
  2. Schaad UB, Lang AB, Wedgwood J, Buehlmann U, Furer E. Serotype-specific serum IgG antibodies to lipopolysaccharides of Pseudomonas aeruginosa in cystic fibrosis: correlation to disease, subclass distribution, and experimental protective capacity. Pediatr Res 1990 May;27(5):508-13
  3. Lang AB, Schaad UB, Rüdeberg A, Wedgwood J, Que JU, Furer E, Cryz SJ Jr. Effect of high-affinity anti-Pseudomonas aeruginosa lipopolysaccharide antibodies induced by immunization on the rate of Pseudomonas aeruginosa infection in patients with cystic fibrosis. J Pediatr 1995 Nov;127(5):711-17
Korrespondierender Autor:
Univ.-Prof.Dr.M.Götz
Abt. für Kinder- u Jugendheilkunde
mit Lungen- u Infektionskrankheiten
Wilhelminenspital, Wien
E-Mail: manfred.goetz@wienkav.at